Staubsauganlagen gibt es schon seit über 100 Jahren...


Am Anfang war…


Zunächst waren es riesige Zentralgeräte, die mit dicken Röhren verbunden, den Schmutz im Keller

gesammelt haben. Diese wurden nach und nach durch unsere heutigen Geräte ersetzt.

Ein Zentralgerät besitzt heute durchschnittlich die Größe eines Zylinders mit ca. 30 x 100 cm,

auch Industrieanlagen wirken gegen die „Monster“ von damals eher zierlich und leisten ein vielfaches.


Und so funktioniert`s


Der Sauger wird in der Regel im Keller, in der Garage, oder im Abstellraum installiert.
Gesaugt wird nur noch mit dem Saugschlauch, der in die „Steckdose“ gesteckt und

durch ein Rohrsystem mit dem Zentralgerät verbunden wird.

Der aufgesaugte Schmutz wird durch dieses System zur Zentrale geleitet, dort gefiltert und

im Staubeimer gesammelt - die mit Feinststäuben „belastete Fortluft“ wird durch ein Fortluftrohr

ins Freie geblasen.



Das  „Staub-Raus“ – Prinzip


Möglich wird diese „saubere Art der Staubentsorgung“ durch den intelligenten Aufbau

des Zentralgerätes. Bei einer Staubsaugzentrale sitzt der Motor meist oberhalb des

Schmutzbehälters mit dem Filter.

Der Schmutz wird durch ein Rohrsystem, durch den Ansaugstutzen eingesaugt.

Über ein Zyklon- Filtersystem, sowie einen Führungstrichter wird der schwere Schmutz

nach unten in den Staubbehälter geführt und setzt sich dort ab.

Der Feinstaub wird zum größten Teil vom Filter zurückgehalten, dieser sollte eine möglichst

große Oberfläche besitzen, um lange Zeit ohne Saugkraftverlust zu arbeiten.

Die Fortluft wird durch den Filter, in den oberen Bereich der Staubsaugzentrale (Motorraum)

geleitet. Dort wird sie zwangsweise in den Fortluftstutzen geführt und durch ein Rohr nach

draußen geleitet. Alles was der Filter nicht zurückhalten kann wird also mit dieser Fortluft durch

die Wand ins Freie transportiert!  



Die Steuerung…


Gesteuert wird die ganze Anlage, wie gewohnt, durch Knopfdruck am Handgriff, oder durch

Einstecken des Saugschlauches in die Saugdose. Oft genügt eine einzige Saugdose pro Etage.

Mit dem Saugschlauch von 6 - 12 Metern Länge gelangt man in jede Ecke. Auch Schränke,

Treppen und sonst schwer zugängliche Stellen sind hiermit kein Problem mehr.



Die Installation…


Das Verlegen der Saugrohre ist denkbar einfach und mit verschiedenen Systemen machbar.

Ein 41mm PP-Rohr mit O-Ring-Dichtungen ist für sehr kurze Rohrführungen gut geeignet.

Am häufigsten werden Standard HT-Rohr 50mm (PP), sow